Diagnose der Parkinson-Erkrankung

Die Parkinson-Erkrankung exakt zu diagnostizieren, speziell im Frühstadium, ist schwierig. Üblicherweise wird die Diagnose bei der Parkinson-Erkrankung nicht vom Hausarzt getroffen. Betroffene Patienten suchen nach einer weiteren Meinung durch einen erfahrenen Neurologen, der auf die Beurteilung und die Behandlung der Parkinson-Erkrankung spezialisiert ist. Um die Parkinson-Erkrankung u diagnostizieren, muss der Arzt eine genaue neurologische Tests durchführen. Ein verlässlicher und einfach anzuwendender Test oder Kennzeichen für die Parkinson-Erkrankung sind noch nicht erhältlich.¹ Die Diagnose basiert auf der klinischen Information, die vom Patienten direkt kommt, sowie den Ergebnissen durch die neurologischen Untersuchungen. Zusätzlich besteht eine objektive Testmöglichkeit durch spezielles Scannen des Gehirns, wo das Dopaminsystem und der Stoffwechsel des Gehirnes gemessen werden kann. Die Hauptaufgabe der zusätzlichen Tests ist Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen wie die der Parkinson-Erkrankung auszuschließen.

1 De Lau et al. Epidemiology of Parkinson’s disease. Lancet Neurol 2006; 5: 525–35